Lieferengpässe bei Euthyrox® (Merck) und L-Thyrox Jod® (Hexal)

Anzeige
In letzter Zeit häufen sich die Lieferschwierigkeiten. Leider sind auch Schilddrüsenpräparate immer öfter davon betroffen. Das gilt für mehrere Hersteller, zum Beispiel die Marktführer (Sanofi-Aventis GmbH, Merck Serono GmbH, Hexal AG), und auch unterschiedliche Schilddrüsenmedikamente.

Momentan bestehen Lieferengpässe für verschiedene Schilddrüsenhormonpräparate. Betroffen sind sowohl Monopräparate mit dem Wirkstoff Levothyroxinnatrium (L-Thyroxin, T4) als auch L-Thyroxin-Jod-Kombinationspräparate und T3-T4-Kombinationspräparate.

Die jeweils aktuellsten Informationen dazu finden Sie unter dem Stichwort → Lieferengpass

  • Euthyrox 50 µg / 50 Tabletten / 100 Tabletten (Merck Serono GmbH)
  • Euthyrox 75 µg / 50 Tabletten / 100 Tabletten (Merck Serono GmbH)
  • Euthyrox 88 µg / 100 Tabletten (Merck Serono GmbH)
  • Euthyrox 100 µg / 50 Tabletten (Merck Serono GmbH)
  • Euthyrox 125 µg / 50 Tabletten / 100 Tabletten (Merck Serono GmbH)
  • Euthyrox 150 µg / 50 Tabletten / 100 Tabletten (Merck Serono GmbH)
  • Euthyrox 175 µg / 50 Tabletten / 100 Tabletten (Merck Serono GmbH) … lt. BfArM soll der Lieferengpass im März beendet sein
  • Euthyrox 200 µg / 100 Tabletten (Merck Serono GmbH)
  • L-Thyrox HEXAL 150 Mikrogramm Tabletten … lt. Meldung v. 20.03.20 dauert der Lieferengpass noch bis Mai
  • L-Thyrox HEXAL 175 Mikrogramm Tabletten … lt. Meldung v. 20.03.20 dauert der Lieferengpass noch bis Juli
  • L-Thyrox HEXAL 200 Mikrogramm Tabletten … lt. Meldung v. 20.03.20 dauert der Lieferengpass noch bis Juli
  • L-Thyrox Jod HEXAL 50 \5g/150 \5g Tabletten
  • L-Thyrox Jod HEXAL 75 \5g/150 \5g Tabletten
  • L-Thyrox Jod HEXAL 100 \5g/150 \5g Tabletten
  • L-Thyrox Jod HEXAL 125 \5g/150 \5g Tabletten
  • L-Thyrox Jod HEXAL 150 \5g/150 \5g Tabletten
  • Novothyral 75 (Merck Serono GmbH) … lt. BfArM dauert der Lieferengpass noch bis Juli (Meldung vom 04.06.20)
  • Novothyral 100 (Merck Serono GmbH) … lt. BfArM dauert der Lieferengpass noch bis April
  • L-Thyroxin Henning inject … lt. BfArM soll der Lieferengpass im März beendet sein
  • L-Thyroxin 50 – 1 A Pharma … lt. Meldung v. 20.03.20 dauert der Lieferengpass noch bis Juli
  • L-Thyroxin 125 – 1 A Pharma … Ende des Lieferengpasses noch unklar

Beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) scheint die Übersicht zu den Lieferengpässen diesbezüglich nicht aktuell zu sein. Die dortigen Angaben sind nicht deckungsgleich mit den Aussagen von SchilddrüsenpatientInnen die teilweise verzweifelt und immer wieder erfolglos versuchen ihr Schilddrüsenmedikament zu bekommen.

Telefonische/Persönliche Nachfrage bei mehreren Apotheken führt oft zum Erfolg

Wer seine gewohnte Apotheke vor Ort mit leeren Händen verlässt, sollte sich allerdings nicht gleich von seinem Arzt ein anderes Präparat verschreiben lassen sondern es zunächst noch bei ein oder zwei anderen Apotheken versuchen. Der Wechsel von Schilddrüsen-medikamenten ist nicht immer ganz unproblematisch. Außerdem haben beispielsweise Online-Apotheken oftmals einen Vorrat von mehreren Packungen oder beziehen ihre Waren von einem anderen Großhändler mit einem entsprechenden Lagerbestand.

Die Ursachen für die Lieferengpässe bei Schilddrüsenmedikamenten werden von den Herstellern nicht mitgeteilt.

Ob die momentanen Lieferengpässe mit dem Ausbruch des Coronavirus/Covid-19 zusammenhängen ist mir nicht bekannt. Fakt ist aber, dass die Merck Serono GmbH 2017 den zweitgrößten Produktionsstandort des Unternehmens in Nantong/China (circa 600 km östlich von Wuhan/China) in Betrieb genommen hat und dass dort unter anderem Euthyrox® hergestellt wird. Euthyrox® wird aber meines Wissens auch noch in Darmstadt produziert.

Anzeige

Dieser Artikel wurde zuletzt am 05. Juni 2020 aktualisiert.