Eingeschränkte Lebensqualität bei Hashimoto-Thyreoiditis

Im Journal für klinische Endokrinologie und Stoffwechsel ist der Artikel „Hashimoto-Thyreoiditis: Mehr als nur Schilddrüsenhormonmangel?“ (PDF) von Prof. Dagmar Führer erschienen. Anscheinend spricht sich auch bei Ärzten immer mehr herum, dass die Schilddrüsenhormontherapie bei Hashimoto-Thyreoiditis-Patienten nicht immer zur Beschwerdefreiheit führt. Das wäre ja durchaus positiv zu bewerten. Ausgesprochen bedenklich ist aber, aus meiner Sicht, die Tendenz dauerhaft in ihrer Lebensqualität eingeschränkten Personen eine Somatisierungsstörung zu unterstellen, sofern bei ihnen nicht weitere Autoimmunerkrankungen ärztlich diagnostiziert wurden.