Corona-Impfung bei Hashimoto-Thyreoiditis und Morbus Basedow

Hallo liebe BesucherInnen von www.schilddruesenguide.de,

an dieser Stelle (der Beitrag bleibt oben angepinnt) trage ich in den nächsten Monaten alles an Informationen zusammen, was ich zu diesem Thema in Erfahrung bringen kann.

Ich hoffe, dass der ein oder andere Schilddrüsenexperte noch eine Einschätzung (Expertenmeinung) zu den möglichen Risiken für die Betroffenen der autoimmunen Schilddrüsenerkrankungen Hashimoto-Thyreoiditis und Morbus Basedow abgeben wird.

Aber ich möchte auch alle BesucherInnen dieser Internetseite um ihre Unterstützung bitten. Bitte posten Sie informative Links, Erfahrungsberichte usw. als Kommentar unter diesen Beitrag damit wir alle von Ihrem Wissen profitieren können. Danke!

Veröffentlicht am 26.11.20, zuletzt aktualisiert am 26.07.21

Da es zuletzt keine Meinungsäußerungen mehr gab wurde die Kommentarfunktion inzwischen geschlossen.

Bisher auf www.schilddruesenguide.de zur Corona-Pandemie veröffentlichte Artikel:

Anzeige


Allgemeine Informationen zur Corona-Impfung


Impfungen bei Autoimmunerkrankungen wie Hashimoto-Thyreoiditis und Morbus Basedow

  • Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie, Prof. Helmut Schatz: Besteht bei Patienten mit Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse eine erhöhte Impf-Priorität gegen COVID-19?, Datum: 09.04.21, Direktlink
  • Pharmazeutische Zeitung: Autoimmunerkrankungen. Worauf beim Impfen geachtet werden muss, Datum: 19.08.2019, Direktlink
  • Robert-Koch-Institut: Stellen Autoimmunerkrankungen oder chronisch-entzündliche Erkrankungen Kontraindikationen gegen Impfungen dar?, Datum: 16.07.2020, Direktlink
  • Grundlagenpapier (Stand: 02.05.17) und Anwendungshinweise (Stand: 21.03.19) der Ständigen Impfkommission des Robert-Koch-Institutes zum Impfen bei Immundefizienz (Impfen bei Autoimmunkrankheiten, bei anderen chronisch-entzündlichen Erkrankungen und unter immunmodulatorischer Therapie)
  • Prof. Dr. Cordes, Prof. Dr. Schott „Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse und Covid-19„, Datum: nicht angegeben, Direktlink
  • Prof. Dr. Feldkamp (Forum Schilddrüse e.V.): Impfungen auch bei Schilddrüsenpatienten wichtig, Datum: 26.10.20, Direktlink und Kann ich mich mit einer Schilddrüsenerkrankung gegen COVID-19 impfen lassen?, Datum: 16.03.21, Direktlink

Möglicher Einfluss der Corona-Impfung auf die Verschlechterung/Entstehung von Autoimmunerkrankungen

Nachfolgend einige Statements dazu:

  • Vom Paul-Ehrlich-Institut heißt auf die Frage „Gibt es Hinweise darauf, dass die neu zugelassenen COVID-19-Impfstoffe Autoimmunerkrankungen auslösen“ momentan nur: „Nein. In den umfangreichen klinischen Prüfungen, die vor der Zulassung der Impfstoffe durchgeführt wurden, gibt es keine Hinweise auf das Auftreten von Autoimmunerkrankungen. Gleichwohl wird in diesem theoretischen Risiko auch nach der Zulassung im Rahmen der Pharmakovigilanz besondere Aufmerksamkeit geschenkt.
  • Schilddrüsen-Liga e.V.: Die Schilddrüsenspezialisten Prof. Dr. Michael Cordes (Nürnberg) und Prof. Dr. Matthias Schott (Düsseldorf) vertreten die Auffassung „Aus der Sicht des Wissenschaftlichen Beirates [Anm.: der Schilddrüsen-Liga Deutschland e.V.] bestehen bei Patienten mit AIT keine generellen Vorbehalte für eine Impfung gegen SARS-CoV2. Es muss jedoch betont werden, dass momentan die Datenlage noch nicht ausreicht, um eine endgültige Risikobewertung vorzunehmen. Dies gilt insbesondere für mögliche unerwünschte Wirkungen, die erst nach längerer Zeit auftreten.“ Quelle: schilddruesenliga.de, Zugriff am 02.03.21
  • Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie schreibt in dem leider noch recht spärlichen Artikel „Endokrinologische Krankheitsbilder und COVID-19„, dass es aus medizinischer Sicht keine Kontraindikationen gegen eine COVID-19-Impfung bei endokrinologischen Erkrankungen gibt.