Ethanoltherapie

Die Einordnung der Alkoholinjektionen in den Bereich der alternativen Heilmethoden ist sicher nicht ganz korrekt, da sie bereits seit 1964 von Schulmedizinern durchgeführt wird. Dennoch gehört diese Behandlungsmethode nicht zur Standardtherapie die deutschlandweit flächendeckend angeboten wird. Als Gründe dafür werden weniger Zweifel an der Effizienz der Methode selbst sondern ein Mangel an in dieser Technik ausgebildeten Ärzten sowie eine unzureichende Vergütung angeführt.

Die Bilder wurden zur Verfügung gestellt von Dr. Rainer Hoffmann

Autonomes Adenom
Autonomes Adenom
Ethanoltherapie_2
Der Knoten ist 8 Monate nach der Alkoholverödung verschwunden. Die restliche Schilddrüse wieder aktiv.

Einziges geprüftes Anwendungsgebiet dieser Behandlungsmethode (Fachbegriff: perkutane Ethanol-Injektion) ist die unifokale Autonomie, d. h. ein einzelner heißer Knoten. Bei dieser Therapie wird hochprozentiger Alkohol mehrfach direkt in den Schilddrüsenknoten gespritzt, wodurch dieser langsam über einen Zeitraum von mehreren Wochen zerstört wird. Die Alkoholinjektionen führen in 70 – 85 % der Fälle zum gewünschten Erfolg. Aufgrund der möglichen Nebenwirkungen sollte die perkutane Ethanol-Injektion nur durch in dieser Technik erfahrene Ärzte durchgeführt werden.

Wo wird die Ethanoltherapie durchgeführt?

-Werbung-