Buchrezension: Hashimoto & Basedow. Ganzheitliche Behandlung …

Heute folgt nun endlich die bereits am 12. Mai 2011 angekündigte Bewertung des Buches “Hashimoto & Basedow. Ganzheitliche Behandlung der Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse” von Dr. Berndt Rieger.

Riegers erstes Buch “Die Schilddrüse. Balance für Körper und Seele” hat mir gut gefallen und von daher habe ich mich gefreut, als ich gesehen habe, dass er ein aktuelles Buch speziell zu den Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse geschrieben hat. Aber meine Erwartung wurde enttäuscht und um es direkt vorweg zu nehmen – ich finde das Buch ausgesprochen schlecht und möchte es deshalb hier ausdrücklich nicht weiterempfehlen!

Beschreibung
Autor: Dr. Berndt Rieger
Titel: Hashimoto & Basedow. Ganzheitliche Behandlung der Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse
Verlag: im Buch nicht angegeben, laut Amazon bei Createspace im Eigenverlag erschienen
Erscheinungsdatum: im Buch nicht angegeben, laut Amazon am 4. Mai 2011 erschienen
Größe: 20,3 cm x 13,3 cm x 1,1 cm
Gewicht: 235 g
ISBN: 978-1-74611-3500-5
Preis: bei Amazon nur über Drittanbieter ab 11,65 EUR erhältlich
Sonstiges: Taschenbuch, 181 Seiten

Inhalt
Das Buch enthält weder ein Inhalts-, noch ein Stichwort oder Literaturverzeichnis.
Seite 1 – 3 Einleitung
Seite 5 – 87 Kapitel über Morbus Basedow
Seite 89 – 151 Kapitel über Hashimoto-Thyreoiditis
Seite 153 – 157 Nachwort
Seite 159 – 179 Werbung für weitere von Berndt Rieger verfasste Bücher
Seite 181 Kurzporträt von Berndt Rieger

Über den Autor
Dr. Berndt Rieger ist Internist, Inhaber einer nach eigenen Aussagen ganzheitlich orientierten Privatpraxis in Bamberg und verfügt über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung als Arzt.

Meine Meinung
Das Buch “Hashimoto & Basedow. Ganzheitliche Behandlung der Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse” habe ich bei einer Recherche im Hinblick auf Buch-Neuerscheinungen zum Thema Schilddrüse entdeckt und mir direkt bestellt.

Es ist unstrukturiert, unsachlich und enthält zahlreiche formale sowie inhaltliche Fehler. Wer wie ich zunächst einen systematischen Überblick über die Krankheitsbilder Morbus Basedow und Hashimoto-Thyreoiditis erwartet, um dann zu erfahren welche ganzheitlichen Behandlungsansätze es gibt, wird enttäuscht. Berndt Rieger erzählt lediglich in lockerem Stil über die Autoimunerkrankungen der Schilddrüse und schildert persönliche Erfahrungen mit Schilddrüsenpatienten in seiner Praxis. Seriöse Informationen zu den Schilddrüsenautoimmunerkrankungen oder vertrauenswürdige Ratschläge zur Selbstbehandlung erhält man als Leser nicht.

Stattdessen gibt es unzählige Aussagen, die mehr als fragwürdig sind. Einige Beispiele

  • “Wo die ionisierende Strahlung immer die Gefahr eines Tumorleidens nach sich zieht – zehn bis zwanzig Jahre nach einer Radiotherapie der Schilddrüse sind Krebserkrankungen im Halsbereich kein Einzelfall – kann der MAK, wie man im Fall einer Hashimoto-Erkrankung weiß, eine Schilddrüse fast chirurgisch genau entfernen und hat darüber hinausgehend keine schädlichen Nebenwirkungen. […] In Bezug auf einen Basedow ist deshalb ein hoher MAK-Wert nicht so sehr ein Ausdruck für die Krankheitsaktivität als der Versuch des Körpers, sich selbst von der Anforderung des Basedow zu befreien, und eigentlich wünschenswert. […] Ein Basedow kann in manchen Fällen auf diese Weise in eine Hashimoto umschlagen, sich selbst therapieren und dann des Guten zu viel tun.” Seite 21 f.
  • “Die Hashimoto hat ja im Grunde genommen nur ein wirkliches Probem: Dass MAK und TAK die Schilddrüsenzellen […] zerstören und dem Körper dadurch Jod entziehen. Dieses Problem kann man nur behandeln, indem man Jod zuführt und die Schilddrüsenhormonproduktion optimiert.” Seite 120
  • “Gebärfähige Frauen, die sich über einen erhöhten Blutverlust im Rahmen ihrer Monatsblutung schwächen, um für ihren Partner oder ihre Lebenssituation gefügiger zu werden, folgen dem gleichen Krankheitsmechanismus wie jene Frauen, die im Rahmen einer Hashimoto ihre Schilddrüse schwächen […]” Seite 144

Erschreckend war für mich beim Lesen auch die abfällige Art und Weise mit der sich Berndt Rieger über Hashimoto-Thyreoiditis-Erkrankte äussert. Dass Ärzte den Morbus Basedow als schwerwiegendere Erkrankung einschätzen, kommt häufiger vor und ist aufgrund des oft dramatischeren Verlaufs durchaus nachvollziehbar, aber eine derartige Sichtweise und Darstellung der Hashimoto-Thyreoiditis ist für mich absolut inakzeptabel.