Neue Operationstechnik: MIVAT

Abbildung = Amazon-Partnerlink

Die MIVAT (minmally-invasive video-assisted thyroidectomy) ist eine Kombination aus der klassischen Operationsmethode (Kocher’scher Kragenschnitt) und der endoskopischen Chirurgie.

Diese Operationstechnik wurde 1998 von dem italienischen Chirurgen Prof. Paolo Miccoli in Pisa entwickelt und ist inzwischen die am weitesten verbreitete Operationsmethode in der minimal-invasiven Schilddrüsenchirurgie.

Bei diesem Verfahren wird, wie bei der klassischen Operation, ein Schnitt im Halsbereich gewählt. Während der Kocher’sche Kragenschnitt allerdings üblicherweise 4 bis 6 cm lang ist, kommen Operateure bei der MIVAT mit ungefähr der Hälfte des herkömmlichen Schnittes aus. Das Operationsgebiet wird mit Wundhaken offen gehalten. Die Präparation der einzelnen Strukturen erfolgt unter endoskopischer Sicht, d.h unter Verwendung einer 5-mm-Staboptik und Videomonitor.

Die MIVAT ist allerdings nicht für alle Patienten geeignet. Bislang wurden in erster Linie kleinere Knoten und Schilddrüsenvergrößerungen unter 25 ml Volumen nach diesem Verfahren operiert.

→ Schilddrüsenoperation – Operationstechniken (Kocher’scher Kragenschnitt, MIVAT, ABBA, EndoCATS)