Arbeitskreis Jodmangel e.V.

Abbildung = Amazon-Partnerlink

Der Arbeitskreis Jodmangel gibt regelmäßig eine Informationsschrift zum Thema Jodmangelprophylaxe heraus. Vor wenigen Tagen am 18. Oktober 2016 ist die diesjährige Herbst-Ausgabe erschienen. Das 4-seitige PDF „Jodversorgung aktuell“ bietet – sicher nicht zuletzt aufgrund der Aussagen zur Hashimoto-Thyreoiditis – Diskussionsstoff.

Der umstrittene Arbeitskreis Jodmangel war übrigens auch Thema im Rahmen des am 20. Oktober 2016 auf Zeit Online veröffentlichten Artikels „Lobbyismus: So entlarven sie jeden Tarnverein“. Zitat: [ …] Auch der Arbeitskreis Jodmangel e. V. verweist in seiner Vorstellung darauf, dass er „durch Präsidiumsmitglieder der Sektion Schilddrüse der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie und der Deutschen Gesellschaft für Ernährung“ gegründet wurde. Hinter dem Jodmangelverein stecken jedoch zwei Pharmakonzerne und drei Salzhersteller. Eine Google-Suche zeigt bereits, dass es eine „Sektion Schilddrüse“ gar nicht mehr gibt. Mit dem Verweis auf angesehene Fachverbände wollen die Lobbygruppen seriöser und glaubwürdiger wirken.  Sollten Sie stutzig werden, weil bei den Kampagnen ansonsten nirgendwo Vertreter der Fachgesellschaften auftreten (etwa in Broschüren oder Pressemitteilungen), rufen Sie ruhig mal in der Geschäftsstellen der Fachgesellschaften an, mit denen auf den Websites geworben wird. So teilt die angesehene Deutsche Gesellschaft für Ernährung auf Anfrage mit: „Im 2013 gegründeten Arbeitskreis Jodmangel e. V. ist die DGE nicht Gründungsmitglied.“ […] Quelle: zeit.de

Anmerkungen:

Zur Finanzierung des Arbeitskreises Jodmangel e.V. (AKJ) ist auf der Homepage aktuell Folgendes veröffentlicht „Der AKJ erhält unter anderem Spenden von Unternehmen der deutschen Salzindustrie (Südwestdeutsche Salzwerke, Esco, AkzoNobel) sowie pharmazeutischen Herstellern von Jodtabletten (SteriPharm, Sanofi Aventis).“. Quelle: jodmangel.de

Die Ziele und Aufgaben sowie die Geschichte der aktuell unverändert existierenden Sektion Schilddrüse 1972 bis 2011 sind auf der Homepage der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie ausführlich dargestellt. Die 46. Jahrestagung der Sektion Schilddrüse der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie findet am 25. und 26. November 2016 in Heidelberg statt.

Gegründet wurde der Arbeitskreis Jodmangel bereits 1984 unter Mitwirkung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Der Arbeitskreis Jodmangel e.V. ist allerdings erst seit 2013 ein eingetragener, als gemeinnützig anerkannter, Verein, woran die Deutsche Gesellschaft für Ernährung anscheinend nicht mehr beteiligt war.

-Werbung-