Behandlungsbedürftigkeit einer subklinischen Hypothyreose (TSH unter 10 mU/L)

Prof. Helmut Schatz „Soll man subklinische Hypothyreosen mit einem TSH unter 10 mU/L behandeln?“ (blog.endokrinologie.net, 17.08.16)

Ja, Patient/innen bei denen ein TSH über 2,5 mU/L festgestellt wurde, sollten ein Schilddrüsenhormonpräparat erhalten, wenn außerdem

  • erhöhte Schilddrüsenautoantikörper gemessen wurden,
  • die Sonografie eine echoarme Schilddrüse zeigt,
  • Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion beklagt werden,
  • Kinderwunsch (bzw. eine Schwangerschaft) besteht oder
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen diagnostiziert wurden

Nachtrag: In dem Zusammenhang auch interessant Dr. Johannes W. Dietrich „Variation von Schilddrüsenhormonen innerhalb des Referenzbereichs – Welche Bedeutung haben „sublatente“ Funktionsstörungen?“ (blog.endokrinologie.net, 19.09.16)