Eine Schilddrüsenfehlfunktion beeinträchtigt auch Haare, Haut und Nägel

Dieser Artikel wurde zuletzt am 11.04.19 aktualisiert.

Schlecht frisierbare Haare, eine schuppig-gerötete Haut und brüchige Fingernägel – wenn die Schilddrüse krank ist, wirkt sich das sehr häufig auch auf das Aussehen aus. Die Ursache dafür ist der erhebliche Einfluss von Schilddrüsenhormonen auf das Wachstum von Nägeln, Haut und Haaren.

Schilddrüsenfehlfunktion & Haare

Etliche SchilddrüsenpatientInnen leiden darunter, dass ihre Haare „irgendwie ungepflegt“ aussehen. Dafür ist aber vermutlich weniger eine falsche oder fehlende Haarpflege verantwortlich, sondern der Einfluss der beiden Schilddrüsenhormone T3 und T4.

Während das Tetrajodthyronin (T4) beispielsweise die Teilung der Haarzellen anregt, verhindert das Trijodthyronin (T3) ein Absterben der Haarzellen. Glanzlose, spröde und trockene, aber auch schnell fettende und ausfallende Haare sind die Folge. Das hängt davon ab, ob ein Mangel an Schilddrüsenhormonen (Unterfunktion der Schilddrüse) besteht oder Schilddrüsenhormone im Überfluss (Schilddrüsenüberfunktion) vorhanden sind.

Rund zwei Drittel aller SchilddrüsenpatientInnen klagen übrigens über dünner werdendes Haar und Haarausfall. Continue reading „Eine Schilddrüsenfehlfunktion beeinträchtigt auch Haare, Haut und Nägel“