Unterstützer und Gastautoren von www.schilddruesenguide.de

Ganz allein kann man ein solches Internetprojekt natürlich nicht auf die Beine stellen und ohne die Hilfe der nachfolgend genannten Personen und der vielen E-Mail-Kontakte mit ÄrztInnen und Betroffenen, die mir bereitwillig Auskünfte erteilen oder Informationen zuschicken, mich auf interessante Themen oder aktuelle Veröffentlichungen hinweisen, mein Durchhaltevermögen stärken oder mit konstruktiver Kritik zum Erfolg beitragen, wäre diese Homepage mit Sicherheit nicht so gut wie sie heute ist!

    1. Dr. Gwendolyn Bender (Uniklinik Würzburg): Studie zum Zusammenhang zwischen der Hashimoto-Thyreoiditis und einem ACTH-Mangel
    2. Dr. Andrea Beuleke, Prof. Dr. Joachim Jähne: Chirurgische Therapie von Schilddrüsenerkrankungen
    3. Dr. Frank Callies: Schilddrüsenfunktionsstörungen
    4. Annette Creson: Die „goldene Dosis“ oder auf der Suche nach dem unmöglichen Traum
    5. Prof. Dr. Jochen Dressler: Radioiodtherapie
    6. Dr. Egon F. Eder: Transpalpebrale Orbitadekompression durch Fettenfernung bei endokriner Orbitopathie.
    7. Prof. Dr. Roland Gärtner: Jod & Hashimoto-Thyreoiditis
    8. Dr. Roland Gockeln: Die Endokrine Orbitopathie
    9. Prof. Dr. B. L. Herrmann: Morbus Basedow
    10. Prof. Dr. Armin E. Heufelder: Immunthyreoiditis Hashimoto. Update 2011
    11. Gabriele Hinkel: Tipps zur Linderung der Beschwerden bei der Endokrinen Orbitopathie
    12. Prof. Dr. Dr. Hüdayi Korkusuz: Thermoablation von Schilddrüsenknoten
    13. Jutta Knopp: Informationen zum Krankheitsbild Morbus Basedow
    14. Angelika Novoseltseva (Uniklinik Erlangen): Untersuchung von Depressivität und Angst bei Patienten mit Hashimoto-Thyreoiditis
    15. Dr. Volker Nehls: Arthropathien und Myopathien bei Schilddrüsenfunktionsstörungen
    16. Dr. Siegfried Schlett, Wolfgang Gerz: Ganzheitliche Therapie bei Störungen der Schilddrüsenfunktion
    17. Heilpraktiker Sebastian Vigl: “Cordyceps sinensis, ein Vitalpilz bei Schilddrüsenunterfunktion im Rahmen eines Morbus Hashimoto” und “Die Rosenwurz (Rhodiola rosea) bei Morbus Hashimoto begleitenden Erschöpfungszuständen

Mein Dank gilt außerdem den MitarbeiterInnen des Blutspendedienstes der Medizinischen Hochschule Hannover, des Norddeutschen Knochenmark- und Stammzellregisters sowie der Deutschen Stiftung Organtransplantation für ihre freundlichen Auskünfte, Norbert Nehring für das Informationsmaterial zum Thema Jod, Diplom-Psychologin Cora Besser-Siegmund für die Genehmigung zur Veröffentlichung eines umfangreichen Zitats aus ihrem Buch „Frei von Angst und Panik“ (Südwest-Verlag),  Prof. Dr. Dr. Lothar-Andreas Hotze für die Beantwortung zahlreicher Fragen, Dr. Rainer Hoffmann für die zur Verfügung gestellten Bilder zum Thema Alkoholinjektionen, Peter Cornelius für seine Information zu den Thyroid-Hormonkapsel, Francoise Hoenicka für die französische Übersetzung der Informationen zur Hashimoto-Thyreoiditis und Eleni („Heute in der Sendung mit der Maus: Das ist ein Hashi!“) sowie Kathrin (“10 kleine Hashilein“) für ihre unterhaltsamen Beiträge.

Die VerfasserInnen der Erfahrungsberichte möchten anonym bleiben. Danke an Britta, Susanne, Barbara, Andrea, Katja und Sara!