Thermoablative Verfahren zur Behandlung von Schilddrüsenknoten

Begriffsklärung Thermoablation

thermo, griech. thermos = warm, heiß

Ablation, lat. ablatio = Abtragung, Ablösung

Als Thermoablation bezeichnen Ärzte die Entfernung von Gewebe (hier: Knoten in der Schilddrüse) mit Hilfe von Hitze.

Unterschiedliche thermoablative Verfahren

Thermoablation ist ein Oberbegriff unter dem verschiedene Methoden zur Behandlung von gutartigen Schilddrüsenknoten zusammengefasst werden.

Thermoablative Therapien sind:

  1. HIFU = Ablation mit hochintensivem fokussiertem Ultraschall,  nicht-invasiv (ohne Verletzung der Haut) → mehr dazu
  2. RFA = Radiofrequenzablation,
    örtliche Betäubung,  minimal-invasiv mittels einer Sonde Österreichische Schilddrüsengesellschaft (Prof. Dr. Harald Dobnig): Radiofrequenz- und Laserablation, auch: RITA = radiofrequenz-induzierte Thermoablation
  3. MWA = Mikrowellenablation,
    örtliche Betäubung,  minimal-invasiv mittels einer Sonde → mehr dazu
  4. LITT = laserinduzierte Thermotherapie,
    Vollnarkose

Bei Schilddrüsenknoten die krebsverdächtig sind ist die Thermoablation als Behandlungsmethode nicht geeignet. Das bedeutet, immer wenn der Verdacht auf Schilddrüsenkrebs besteht, muss eine herkömmliche Schilddrüsenoperation durchgeführt werden.

Kosten für die Thermoablation von Schilddrüsenknoten

Zu den möglicherweise für die Patienten entstehenden Kosten für eine Thermoablation von Knoten in der Schilddrüse liegen mir unterschiedliche Informationen vor.

Nach Auskunft des Deutschen Zentrums für Thermoablation von Schilddrüsenknoten e.V. werden die Kosten von den gesetzlichen Krankenversicherungen übernommen wenn die Thermoablation im Rahmen eines stationären Krankenhausaufenthaltes durchgeführt wird.

Bei den Hintergrundinformationen des vor einigen Monaten im Bayrischen Fernsehen ausgestrahlten Beitrags “Thermoablation bei Schilddrüsenknoten” (Link wurde am 19.06.18 gelöscht weil die Internetseite nicht mehr erreichbar ist.) steht hingegen “Trotz bisheriger Erfolge übernehmen die Krankenkassen nicht alle Kosten. Eine Selbstbeteiligung von 300 bis 600 Euro ist nötig.” Es kann allerdings auch ganz einfach so sein, dass sich diese Bemerkung auf eine ambulant durchgeführte Thermoablation bezieht.

→ Prof. Dr. Dr. Hüdayi Korkusuz: Thermoablation von Schilddrüsenknoten

-Werbung-