Temperaturmessmethode nach Broda Barnes

Eine alternative Möglichkeit um eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) bei normalen Blutwerten zu diagnostizieren, ist der Test von Broda Barnes auf Grundlage der basalen Körpertemperatur.

Dabei misst man mit einem speziellen Basalthermometer oder einem Quecksilberthermometer die Körpertemperatur unmittelbar nach dem Aufwachen in der Achselhöhle. Man beginnt mit der Temperaturmessung am 5. Zyklustag und führt sie 3 bis 5 Tage durch. Bleiben mit den Wechseljahren die Monatsblutungen aus, kann der Test jederzeit durchgeführt werden. Dann errechnet man aus diesen Messwerten eine Durchschnittstemperatur.

Auswertung der Ergebnisse nach Broda Barnes:

  • Liegt die Durchschnittstemperatur unter 36,4 °C, liegt eine Schilddrüsenunterfunktion vor.
  • Liegt die Durchschnittstemperatur zwischen 36,6 und 36,8 °C, besteht die Möglichkeit, dass eine Hypothyreose vorliegt.
  • Liegt die Durchschnittstemperatur über 36,8 °C, liegt keine Schilddrüsenunterfunktion vor.

Die Temperaturmessmethode wurde von Broda Barnes M.D.  (1906 – 1988) in einer Zeit entwickelt in der moderne Laboruntersuchungen von Schilddrüsenhormonen noch nicht möglich waren. Heutzutage findet sie kaum noch Anwendung.

-Werbung-