Schlagwort-Archiv: Selen

Aktueller Artikel zur Bedeutung von Jod, Selen, Vitamin D und Gluten bei Hashimoto-Thyreoiditis

Lesenswerter, englischsprachiger Fachtext zum potentiell negativen Einfluß von Jod auf den Krankheitsverlauf bei der Hashimoto-Thyreoiditis, den positiven Effekten von Selen und Vitamin D sowie der derzeit weiterhin ungeklärten Rolle von Gluten. Also allesamt Themen, die derzeit von etlichen Hashimoto-Thyreoiditis-PatientInnen diskutiert werden.

Michael I. Liontiris, Elias E. Mazokopakis “A concise review of Hashimoto thyroiditis (HT) and the importance of iodine, selenium, vitamin D and gluten on the autoimmunity and dietary management of HT patients.Points that need more investigation”, veröffentlicht  am 20. April 2017 auf www.nuclemed.gr. Fulltext free (PDF-Version)

Selen und Schilddrüse

Von der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie wurde im Rahmen der Publikationsreihe Endokrinologische Informationen aktuell das kostenlose Sonderheft 2014 als PDF-Datei veröffentlicht. 11.10.17 Link wurde gelöscht, weil er ins Leere lief.

Darin findet sich gleich zu Beginn der sehr lesenswerte Artikel “Selen und Schilddrüse”. Autor ist Dr. Joachim Feldkamp (Chefarzt der Klinik für Allgemeine Innere Medizin, Endokrinologie, Diabetologie, Pneumologie und Infektiologie des Klinikums Bielefeld) der auch für die → Bielefelder Selen-Studie verantwortlich war.

Feldkamp beschäftigt sich in seinem Text ausführlich mit der Studienlage zu Selen im Hinblick auf die unterschiedlichen Krankheiten der Schilddrüse. Interessant ist diesbezüglich insbesondere seine Einschätzung dazu inwieweit bei der Hashimoto-Thyreoiditis, dem Morbus Basedow und der Struma die Selen-Therapie sinnvoll ist.

Mehr zum Thema Selen:
→ Selen beeinflusst Krankheitsverlauf bei der Hashimoto-Thyreoiditis positiv
→ Das Spurenelement Selen vorsichtig dosieren!

-Werbung-



Selen beeinflusst Krankheitsverlauf bei der Hashimoto-Thyreoiditis positiv

Die Gabe von 200 µg Selen täglich kann die für die → Hashimoto-Thyreoiditis typischen Antikörper senken und zu einer Besserung des Wohlbefindens beitragen

Wurde Selen früher wegen seiner Giftigkeit gefürchtet, steht es heute wie kein anderes Spurenelement im Blickpunkt medizinischen Interesses. Als Hauptbestandteil des Enzyms Glutathionperoxidase wirkt es antioxidativ, indem es durch freie Radikale entstandene schädliche Peroxide abbaut.

Wie wirkt sich Selen auf die Hashimoto-Thyreoiditis aus?

Bei der Hashimoto-Thyreoiditis ist das Spurenelement Selen auf zweifache Weise nützlich:

1. Das selenabhängige Enzym Jodthyronin-Dejodase ist für die Umwandlung des Schilddrüsenhormons T4 (Speicherform z. B. als Levothyroxinnatrium) in die stoffwechselaktive Form T3 zuständig.

2. Selen kann, fest an das Enzym Glutathionperoxidase gebunden, die spezifischen Antikörper (TPO-AK u. TG-AK) senken. Es wirkt dabei als Antioxidans (Radikalfänger) und verbessert die Funktionsfähigkeit des Immunsystems. Dieser Effekt wurde durch mehrere Studien belegt. Selen beeinflusst Krankheitsverlauf bei der Hashimoto-Thyreoiditis positiv weiterlesen

Das Spurenelement Selen vorsichtig dosieren!

Über Sinn und Zweck der zusätzlichen Einnahme des Spurenelements Selen bei der → Hashimoto-Thyreoiditis wurde zwischenzeitlich schon viel geschrieben. Auch auf die jeweils aktuelle Studienlage zum Anwendungsgebiet von Selen bei Schilddrüsenerkrankungen ist bereits in etlichen Veröffentlichungen eingegangen worden. Dieser Artikel beschreibt im Gegensatz dazu ganz konkret was bei der Einnahme eines Selen-Präparates zu beachten ist. Das Spurenelement Selen vorsichtig dosieren! weiterlesen

Bielefelder Selen-Studie

Aktuell werden Schilddrüsenpatienten für eine Studie zu → Selen und Hashimoto-Thyreoiditis in Bielefeld gesucht.

Ziel dieser wissenschaftlichen Untersuchung ist es festzustellen, ob die Hashimoto-Thyreoiditis durch Selengaben im Anfangsstadium gestoppt werden kann, ob Selen vor dem Eintreten einer Unterfunktion schützt und welche Selendosis optimal ist.

Teilnehmen können alle Hashimoto-Thyreoiditis-Patienten im Alter zwischen 18 und 80 Jahren. Voraussetzung ist, dass noch keine Schilddrüsenunterfunktion (der TSH-Wert muss kleiner als 4,5 U/L sein) besteht und noch keine Schilddrüsenhormone eingenommen werden. Die TPO-AK müssen entweder 10-fach über der Norm liegen oder 5-fach über der Norm wenn gleichzeitig eine Echoarmut der Schilddrüse im Ultraschall besteht.

Insgesamt sind vier Termine notwendig

  1. Eignungsüberprüfung, Blutabnahme, Urinprobe, Sonografie der Schilddrüse, Fragebogen zur Befindlichkeit
  2. Medikamentenausgabe
  3. Blutabnahme, Urinprobe, Sonografie der Schilddrüse, Fragebogen zur Befindlichkeit
  4. Blutabnahme, Urinprobe, Sonografie der Schilddrüse, Fragebogen zur Befindlichkeit

Weitere Informationen erhalten Sie direkt in den Städtischen Kliniken Bielefeld per E-Mail von susanne_dieterich(at)cefak.com.

Zum aktuellen Stand der Bielefelder Selen-Studie hält der Studienleiter PD. Dr. Feldkamp einen Vortrag auf dem Jahrestreffen der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie in Würzburg. Link funktioniert nicht mehr.


Nicole Wobker:

Wenn die Diagnose Hashimoto-Thyreoiditis das Leben verändert. Wegweiser zu neuen Behandlungsansätzen (Amazon-Partnerlink)

E-Book-Neuerscheinung Oktober 2018