Schlagwort-Archiv: Levothyrox

Rezepturänderung von Levothyrox®

Nachfolgend finden Sie deutschsprachige Informationen zur im März 2017 erfolgten Rezepturänderung von Levothyrox® (pharmazeutischer Hersteller: Merck KGaA) in Frankreich. Das französische Levothyrox® entspricht dem deutschen Euthyrox®.

Hauptwirkstoff von Levothyrox® ist unverändert Levothyroxinnatrium, aber der Zusatzstoff Laktose wurde durch Zitronensäure und Mannitol ersetzt. Diese Rezepturänderung hat offenbar zu teilweise erheblichen Unverträglichkeitsreaktionen bei zahlreichen, französischen SchilddrüsenpatientInnen geführt. Die genauen Zusammenhänge konnten allerdings noch nicht geklärt werden. Kritisiert wird im Hinblick darauf insbesondere auch die Informationspolitik des Pharmaunternehmens welches weder Ärztinnen noch PatientInnen im Vorfeld über die Rezepturänderung sowie mögliche Folgen aufgeklärt hat.

Über die Gründe für die Rezepturänderung kann derzeit ebenfalls nur spekuliert werden. Der Patentschutz für Euthyrox® endet im Mai 2019 – von daher ist denkbar, dass sich die Merck KGaA die vermeintliche Innovation patentieren lassen könnte, um den ablaufenden Patentschutz dadurch zu verlängern und/oder höhere Preise durchsetzen zu können. Im November 2016 hat die Merck KGaA außerdem eine neue Produktionsstätte in Nantong/China (https://www.merckgroup.com/de/news/nantong-04-11-2016.html) eingeweiht. Dort wird u.a. Euthyrox® produziert. Von daher kann es eventuell auch um eine Senkung der Herstellungskosten z.B. durch billigere – aber eventuell qualitativ schlechtere – Rohstoffe und damit eine Gewinnsteigerung gehen.


Externe Links:


Im April 2018 wurde dann auch in der Schweiz das Medikament Euthyrox® in der neuen Zusammensetzung auf den Markt gebracht. Das Pharmaunternehmen Merck KGaA hat dieses Mal eine Internetseite (www.euthyrox.ch) für SchilddrüsenpatientInnen eingerichtet. Um die Inhalte vollständig sehen zu können braucht man allerdings die LOT-Nummer von einer der neuen Euthyrox®-Packungen.

Es ist davon auszugehen, dass das in seiner Zusammensetzung geänderte Schilddrüsenhormonpräparat zukünftig in weiteren Ländern Europas – also auch in Deutschland – auf den Markt gebracht wird.

→ Übersicht: Hilfsstoffe aller gängigen deutschen Schilddrüsenhormonpräparate (PDF)

-Werbung-



Frankreich: Patienten siegen im Streit um Schilddrüsenhormone

Für alle die die Diskussionen um das vom deutschen Pharmaunternehmen Merck KGaA hergestellte Levothyrox® in Frankreich verfolgen der Hinweis auf einen am 02.10.17 erschienenen Artikel im Deutschen Ärzteblatt (Frankreich: Patienten siegen im Streit um Schilddrüsenhormone). Lesenswert ist insbesondere auch der Kommentar von BeateB (Forum Vivre sans Thyroïde, www.forum-thyroide.net).

Die Merck KGaA hat im Geschäftsjahr 2016 übrigens nach eigenen Angaben mit Euthyrox® einen Umsatz von 322 Millionen Euro erzielt (Quelle: Merck KGaA “Geschäftsbericht 2016”, http://gb2016.merck.de). Euthyrox® ist in Frankreich unter dem Namen Levothyrox® auf dem Markt.

Nachtrag am 05.10.17: Interessant ist diesbezüglich auch der gestern veröffentlichte Beitrag in der Deutschen Apotheker Zeitung “Levothyrox-Nebenwirkungen lösen Polizei-Einsatz aus”.

Aufregung in Frankreich um veränderte Rezeptur eines Schilddrüsenhormonpräparates

PatientInnen beklagen Unverträglichkeitsreaktionen nach geänderter Zusammensetzung von Levothyrox®.

Auf deutschlandfunk.de wurde heute ein lesenswerter Artikel zum oben genannten Thema veröffentlicht. Titel: Schilddrüsen-Medikament mit Nebenwirkungen. Hintergrund der Diskussion ist die Tatsache, dass der Hersteller des in die Kritik geratenen Schilddrüsenhormonpräparates, das Pharmaunternehmen Merck KGaA den bisher enthaltenen Zusatzstoff Laktose durch Zitronensäure und Mannitol ersetzt hat. Das deutsche Pendant zum französischen Levothyrox® ist Euthyrox®. Bei diesem ist die Zusammensetzung zum gegenwärtigen Zeitpunkt aber noch unverändert, so das deutsche SchilddrüsenpatientInnen bislang nicht betroffen sind.