S wie Szintigrafie

– Werbung –

SAE: engl. serious adverse event (schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis (SUE)).

Salz: siehe Jodsalz

SAT: Abkürzung für Subakute Thyreoiditis (Thyreoiditis de Quervain

Schilddrüsendiagnostik: Die wichtigsten Untersuchungsverfahren sind die Tastuntersuchung der Schilddrüse, die Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse, die Szintigrafie der Schilddrüse und die Feinnadelbiopsie der Schilddrüse. Mehr

Schilddrüsenentzündung: Es gibt verschiedene Arten von Schilddrüsenentzündungen. Diese können z.B. autoimmun bedingt sein oder auch durch Viren bzw. Bakterien ausgelöst werden.

Schilddrüsenerkrankungen z.B. Hashimoto-Thyreoiditis

Schilddrüsenhormone: Die Schilddrüse bildet zwei Hormone, das Trijodthyronin (T3) und das Tetrajodthyronin (T4).

Schilddrüsenkarzinom: Krebserkrankung der Schilddrüse. Mehr

Schilddrüsen-Liga Deutschland e.V.: Der eingetragene, gemeinnützige Verein „Schilddrüsen-Liga Deutschland e. V.“ ist die ehrenamtlich geführte Dachorganisation für Schilddrüsenkranke in Deutschland. Die Schilddrüsen-Liga Deutschland e. V. wurde 1995 durch Prof. Dr. Peter Pfannenstiel gegründet.

Schilddrüsenmedikamente: z.B. Levothyroxinnatrium. Mehr

Schilddrüsennetz Hannover: Bündnis von Ärzten und Patienten in der Region Hannover, die sich über das Thema Schilddrüse austauschen.

Schilddrüsenoperation: Ob die Schilddrüse vollständig oder nur teilweise entfernt werden muss, hängt von der zugrunde liegenden Erkrankung ab. Bei einem Schilddrüsenkarzinom wird immer eine möglichst vollständige Entfernung der gesamten Schilddrüse (Thyreoidektomie) angestrebt. Eine Strumaresektion (Strumektomie) wird hingegen bei gutartigen Schilddrüsenerkrankungen eingesetzt. Dabei wird ein Teil des Schilddrüsengewebes stehen gelassen. Manchmal reicht auch eine Hemithyreoidektomie (Entfernung eines Schilddrüsenlappens), wenn es beispielsweise durch einen Schilddrüsenknoten zu einer einseitigen Schilddrüsenvergrößerung gekommen ist und der zweite Schilddrüsenlappen gesund ist. Bei einer Enukleation wird nur ein einzelner Schilddrüsenknoten entfernt und das umgebene Schilddrüsengewebe geschont. Mehr

Schilddrüsenselbsthilfe Mehr

Schilddrüsenspezialist: Ein Arzt, der sich mit der Schilddrüse und ihren Erkrankungen sehr gut auskennt. Mehr

Schilddrüsensymposium: Wissenschaftliche Konferenz zum Thema Schilddrüse.

Schilddrüsenüberfunktion: Auch: Hyperthyreose. Die Schilddrüse produziert zu viele Schilddrüsenhormone.

Schilddrüsenunterfunktion: Auch: Hypothyreose. Die Schilddrüse produziert zu wenige Schilddrüsenhormone.

Schilddrüsenvolumen: Mit Hilfe der Sonografie wird die Schilddrüsengröße bestimmt. Dazu wird zunächst für jeden Schilddrüsenlappen die Länge, Breite und Tiefe gemessen und daraus dann das Volumen nach folgender Formel berechnet: Länge (cm) x Breite (cm) x Tiefe (cm) x 0,5 = Volumen (cm3) Mehr

Schilddrüsenwerte: TSH, fT3, Ft4 Mehr

Schilddrüsenwissen kompakt: Eine kurze Zusammenfassung zum Thema Schilddrüse. Diese enthält jeweils nur die wichtigsten Informationen zu den unterschiedlichen Krankheiten der Schilddrüse sowie Symptomen, Diagnose und Therapie.

Schilddrüsenwoche / Schilddrüsen-Initative Papillon: Die Gründung der auf jodmangelbedingte Schilddrüsenvergrößerungen focussierten Schilddrüsen-Initiative Papillon erfolgte im Mai 2000. Initiiert wurde die Kampagne von Henning Berlin (sanofi-synthelabo-Gruppe). Beteiligt sind darüber hinaus die Fachgesellschaften (Dt. Ges. f. Endokrinologie, Dt. Ges. f. Nuklearmedizin, Berufsverband Dt. Nuklearmediziner e.V.) sowie der Bundesverband Deutscher Krankenhausapotheker, die Bundesapothekerkammer und der Deutsche Apothekerverband. Seit 2006 initiiert die Schilddrüsen-Inititive Papillon einmal pro Jahr die Schilddrüsenwoche

Schildknorpel: lat. Cartilago thyroidea. Gehört zum Kehlkopf.

Schmidt-Syndrom: Erstbeschreiber Martin Schmidt (1907); Kombination von Hashimoto-Thyreoiditis und Morbus Addison

Schnellschnitt: Untersuchung von Gewebeproben während einer Operation.

Schüssler Salze: Der Oldenburger Arzt Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler (1821 – 1889) ist der Begründer der „Biochemie nach Schüssler“. Nach seiner Überzeugung entstehen Krankheiten durch einen gestörten Mineralstoffhaushalt. Der Mangel eines Minerals wirkt sich dabei negativ auf den gesamten Organismus aus. Um derartige Ungleichgewichte zu beheben, entwickelte er die 12 biochemischen Salze (Schüssler-Salze). Mehr

Schwangerschaft: Wenn man sich mit dem Thema „Schilddrüse und Schwangerschaft“ beschäftigt, stösst man immer wieder auf regelrechte Horrormeldungen, die weniger zur Aufklärung als vielmehr zur Verunsicherung von schilddrüsenkranken Frauen mit Kinderwunsch bzw. schilddrüsenkranken Schwangeren beitragen. Dazu ist grundsätzlich anzumerken, dass die Chancen für medikamentös gut eingestellte Frauen mit Schilddrüsenerkrankung schwanger zu werden und ein gesundes Kind zur Welt zu bringen fast genauso gut sind wie für Frauen ohne Schilddrüsenerkrankung. Mehr

Selen: Das selenabhängige Enzym Jodthyronin-5-Dejodase ist für die Umwandlung des Schilddrüsenhormons fT4 in die stoffwechselaktive Form fT3 zuständig. Außerdem kann Selen die Hashimoto-Thyreoiditis-spezifischen Antikörper (TPO-AK u. TG-AK) senken.  Mehr

Selbsthilfegruppe: Bei den meisten Selbsthilfegruppen im Gesundheitsbereich handelt es sich um Zusammenschlüsse von Patientinnen und Patienten, die von der gleichen oder einen ähnlichen Erkrankung betroffen sind. Bei den gemeinsamen Treffen geht es deshalb vorrangig um den Erfahrungsaustausch untereinander sowie die gegenseitige Unterstützung in einer als belastend erlebten Lebenssituation. Daneben wird immer häufiger aber auch medizinisches Informationsmaterial weitergegeben, Aufklärungsarbeit geleistet oder gesundheitspolitisches Engagement angestrebt.

Serenoa serratula: Die Früchte der vorwiegend im Süden der USA vorkommenden Sägepalme werden von einigen amerikanischen Heilpraktikern als eine Art Schilddrüsentonikum bei Hypothyreose eingesetzt.

Seronegativ: Bei einem Teil der Hashimoto-Thyreoiditis-Erkrankten werden keine Autoantikörper gemessen. Sie sind seronegativ.

SHIP: SHIP = Study of Health in Pomerania. Eine epidemiologische Studienreihe, die an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald durchgeführt wird.

Sialadenitis: Entzündung der Speicheldrüsen

Sicca-Syndrom / Sjögren Syndrom: Eine Autoimmunerkrankung bei der Speichel- und Tränendrüsen zerstört werden.

Sich-Selbst-Informieren: Ist das wichtigste, wenn man an einer chronischen Schilddrüsenerkrankung leidet.

Silent-Thyreoiditis: Variante der Hashimoto-Thyreoiditis. Akut auftretende, autoimmun bedingte Schilddrüsenentzündung, die oft mit einer Schilddrüsenüberfunktion einhergeht.

Skelettfiliae: Knochenmetastasen

Soja (Glycine max): In Sojaprodukten sind größere Mengen an Flavonoiden und Thiocyanaten enthalten. Diese Inhaltsstoffe sollen dafür verantwortlich sein, daß die Aufnahme von Jod in die Schilddrüse blockiert wird. Einsatzgebiet: Schilddrüsenüberfunktion, Jodüberempfindlichkeit.

Somatisch: griech. Soma = Körper, Leib

Somatostatinrezeptoren: Spezielle Zellen, die sich gelegentlich beim medullären Schilddrüsenkarzinom nachweisen lassen. Diese können unter Umständen mit Somatostatinanaloga behandelt werden.

Sommer: Die Schilddrüsenfunktion wird durch äußere Temperaturreize beeinflusst. Schilddrüsenkranke haben bei deutlichen Temperaturschwankungen oder extremer Kälte bzw. Hitze deshalb oft Anpassungsschwierigkeiten (verstärkte Wetterfühligkeit). Meist lassen diese Beschwerden bereits nach wenigen Tagen von allein nach, gelegentlich muss aber auch die Schilddrüsenhormondosis angepasst (erhöht oder gesenkt) werden.

Sonografie: auch: Echografie, Ultraschalluntersuchung. Darstellung der Schilddrüse mit Hilfe von Ultraschallwellen. Mehr

Sorafenib: Bei Schilddrüsenkrebs eingesetzter Wirkstoff (Multi-Tyrosinkinasehemmer).

Soziale Netzwerke

SPECT: Die bildgebenden Verfahren Szintigrafie, PET (Positronen-Emissions-Tomographie) und SPECT (single photon emission computed tomography) werden in der nuklearmedizinischen Diagnostik eingesetzt, um nach dem Tracer-Prinzip die Funktion der Schilddrüse abzubilden.

Spongia marina tosta (Euspongia officinalis): Ein homöopathisches Mittel aus dem Badeschwamm (ein in Meeresgewässern vorkommenden Tierstamm) welches gegen Schilddrüsenunterfunktionsbeschwerden helfen soll.

Spurenelement: Ein Mineralstoff, der nur in sehr kleinen Mengen im menschlichen Körper vorkommt. Jod ist beispielsweise ein Spurelement.

SREAT: = Steroid-responsive Enzephalopathie bei Autoimmunthyroiditis
Auch: Hashimoto Enzephalopathie, nichtvaskulitische autoimmune entzündliche Meningoenzephalitis

Staging: Stadienbestimmung bei Schilddrüsenkrebspatienten

Stimmbandlähmung: auch: Rekurrensparese. Gelegentlich kommt es bei einer Schilddrüsenoperation zu einer Verletzung des Stimmbandnerven. Mehr

Strahlenbelastung: Die Strahlenbelastung bei einer Szintigrafie der Schilddrüse ist sehr gering. Sie entspricht ungefähr 0,5 msv. Zum Vergleich: Die natürliche Strahlenbelastung der wir ausgesetzt sind liegt bei 1 – 3 msv pro Jahr. Es besteht also wirklich kein nennenswertes, gesundheitliches Risiko, wogegen der diagnostische Nutzen klar im Vordergrund steht. Die Szintigrafie ist ein schmerzfreies und nebenwirkungsarmes Untersuchungsverfahren.

Strahlentherapie, perkutane: Anwendungsgebiet: Rezidive beim differenzierten Schilddrüsenkarzinom.

Strain Elastografie: Ultraschall-basierten Messung der Gewebeelastizität. Mehr

Stress: Über lange Zeit anhaltende Stressbelastungen gelten als ein möglicher Auslöser für die autoimmunen Schilddrüsenerkrankungen Hashimoto-Thyreoiditis und Morbus Basedow.

Struma: Vergrößerung der Schilddrüse (umgangssprachlich: Kropf). Mehr

Struma adolescentium sive juvenilis: während der Pubertät auftretende Schilddrüsenvergrößerung (Pubertätskropf)

Struma colloidales: Schilddrüsenvergrößerung durch vergrößerte Schilddrüsenfollikel

Struma diffusa parenchymatosa: gleichmäßige, nicht scharf abgegrenzte Schilddrüsenvergrößerung

Struma fibrosa: harte, bindegewebsartige Schilddrüsenvergrößerung

Struma maligna: Sammelbegriff für bösartige Neubildungen in der Schilddrüse

Struma mollis: weiche Schilddrüsenvergrößerung durch veränderte Schilddrüsenzellen

Struma multinodosa: Schilddrüsenvergrößerung mit mehreren Schilddrüsenknoten

Struma neonatorum: angeborene Schilddrüsenvergrößerung bei einem Baby (Neugeborenenkropf)

Struma nodosa: Schilddrüsenvergrößerung mit Schilddrüsenknoten (Knotenkropf)

Struma uninodosa: Schilddrüsenvergrößerung mit einem einzelnen Schilddrüsenknoten

Struma vasculosa: Schilddrüsenvergrößerung mit veränderten Blutgefäßen

Strumitis: Schilddrüsenentzündung einer bereits vorhandenen Struma

Subakut: Langsam innerhalb von wenigen Wocen sich entwickelnde Erkrankung.

Subklinisch: Nicht offensichtliche Erkrankung.

Substitutionstherapie: Dabei werden Hormone ersetzt, die der Körper normalerweise selbst herstellen kann. Wenn Hormone aufgrund von Organschwäche, Organversagen oder auch nach einer Organentnahme dem Körper nicht oder nicht mehr in ausreichender Menge zur Verfügung stehen, werden sie von außen zugeführt (substituiert). Beispiel: Substitutionstherapie mit Levothyroxin bei Schilddrüsenunterfunktion.

Suppression: Damit ist i.d.R. die TSH-Suppression gemeint, d.h. die Unterdrückung des TSH, so dass er nicht mehr messbar ist.

Suppressionstest: Bei einem Schilddrüsensuppressionstest wird ein Levothyroxinpräparat (oft 200 µg über 14 Tage) verabreicht, um zu klären, ob eine krankhafte Autonomie der Schilddrüse vorliegt oder ob die Schilddrüsenfunktion unverändert der Kontrolle durch die Hirnanhangsdrüse unterliegt.

Symptom: Krankheitszeichen

Syndrom: Das gleichzeitige Vorliegen unterschiedlicher Krankheitszeichen, die auf eine gemeinsame Ursache zurückgeführt werden ohne, dass die Krankheitsentstehung bekannt ist.

Szintigrafie: Nuklearmedizinisches Untersuchungsverfahren, um festzustellen, in welchem Umfang die Schilddrüse Jod speichert. Mehr