Lehmwickel

Bei Entzündungen wirken Lehmwickel beruhigend auf die Schilddrüse. Lokale Beschwerden können dadurch spürbar gelindert werden.

Die Anwendung ist denkbar einfach: Es werden 2 – 3 Esslöffel Heilerde (Heilerde ist in Drogeriemärkten, Reformhäusern und Apotheken preisgünstig erhältlich) mit etwas Wasser zu einer streichfähigen Paste verrührt. Dieser Brei wird mindestens eine Stunde im Kühlschrank kaltgestellt und dann messerrückendick auf ein angefeuchtetes Leinentuch gestrichen. Das Tuch wird anschließend mit der bestrichenen Seite auf den Hals aufgelegt. Anschließend einen trockenen Wollschal um den Hals binden und das Leinentuch so fixieren. Der Lehmwickel sollte mindestens 20 Minuten getragen werden. Wirksamer ist es, ihn erst abzunehmen wenn die Heilerde (nach mehreren Stunden) getrocknet ist. Lehmwickel sollten über ein bis zwei Wochen täglich angewendet werden.

Siehe auch: → Naturheilkunde & Alternativmedizin: Alphabetisches Stichwortverzeichnis


Nicole Rolfsmeier:

Besser leben mit der Diagnose Hashimoto-Thyreoiditis: Die 100 besten Tipps aus Naturheilkunde und Alternativmedizin (Amazon-Partnerlink)