L-Thyroxin: Welche Präparate gibt es? Welcher Hersteller ist am besten?

In Deutschland gibt es eine ganze Reihe von Schilddrüsenhormonmedikamenten, die alle den gleichen Wirkstoff (Levothyroxinnatrium, abgekürzt L-Thyroxin) enthalten.

Diese L-Thyroxin-Präparate werden von unterschiedlichen Pharmaunternehmen für den deutschen Markt hergestellt. Einige der Hersteller haben zudem auch noch mehrere Produkte auf dem Markt, die sie sowohl unter ihrem Markennamen als auch über weniger bekannte Tochterunternehmen als sogenanntes Generikum (Nachahmerpräparat, d.h. wirkstoffgleiche Kopie des Markenpräparats) vertreiben. 

Nachfolgend eine Übersicht über die hierzulande erhältlichen Schilddrüsenhormonpräparate (Für eine größere Ansicht auf die Grafik klicken!):

Übersicht L-Thyroxin-Präparate und ihre Hersteller
Übersicht L-Thyroxin-Präparate und ihre Hersteller

Wie bereits erwähnt enthalten alle der aufgelisteten Schilddrüsenhormonmedikamente als Wirkstoff Levothyroxinnatrium (Kurzform L-Thyroxin). Variieren können das Herstellungsverfahren und die für die Produktion der Tabletten notwendigen Zusatzstoffe. Deshalb unterscheiden sich die verschiedenen L-Thyroxin-Präparate im Hinblick auf die Bioverfügbarkeit und in Einzelfällen auch bezüglich der individuellen Verträglichkeit – es gibt jedoch kein grundsätzliches „besser oder schlechter“.

Mit allen der behördlich zugelassenen Schilddrüsenhormonmedikamente lässt sich eine Schilddrüsenunterfunktion erfolgreich ausgleichen. Entscheidend ist diesbezüglich, dass das einmal gewählte L-Thyroxin-Präparat möglichst nicht ohne Grund gewechselt wird. Denn nur so kann eine gleichbleibend gute medikamentöse Einstellung erreicht werden und sind aussagekräftige Laborkontrollen der Schilddrüsenwerte möglich.

Anmerkungen: L = Abkürzung für „laevogyr“ (linksdrehend), auch lävo oder levo / Zur Verwechselbarkeit der Bezeichnung L-Thyroxin siehe Bundesgerichtshof Urteil vom 25.01.1990, Az.: I ZR 83/88, „L-Thyroxin“, jurion.de / Wirkstoff: Levothyroxinnatrium = L-Thyroxin