Kneipp’scher Halswickel

Bei einer Überfunktion der Schilddrüse kommen ergänzend zur schulmedizinischen Therapie auch sogenannte wärmeentziehende Wickel zur Anwendung. Dazu gehört der kalte Kneipp’sche Halswickel.

Dafür wird ein Wickeltuch aus Leinen in kaltem Leitungswasser getränkt und nur schwach ausgewrungen. Anschliessend wird der Hals damit zweimal umwickelt. Über das nasse Wickeltuch wird erst ein Zwischentuch aus Molton gelegt und dann die Tücher mit einem Wollschal fixiert. Der Kneipp’sche Halswickel sollte fest angelegt werden, aber nicht so straff, dass Unbehagen oder Engegefühle damit einhergehen. Der Wickel sollte 30 – 45 Minuten am Hals verbleiben. Der kalte Kneipp’sche Halswickel ist als einmalige Akutmassnahme geeignet.

Siehe auch: → Naturheilkunde & Alternativmedizin: Alphabetisches Stichwortverzeichnis


Nicole Rolfsmeier:

Besser leben mit der Diagnose Hashimoto-Thyreoiditis: Die 100 besten Tipps aus Naturheilkunde und Alternativmedizin (Amazon-Partnerlink)