Echotherapie-Spezialist Theraclion meldet sehr ermutigende klinische Ergebnisse bei der nicht-invasiven Behandlung von Schilddrüsenknoten

Theraclion, ein Unternehmen mit Spezialisierung auf hochmoderne Medizingeräte für die Echotherapie (bzw. Ultraschalltherapie), hat sehr positive erste klinische Ergebnisse bei der Behandlung von Knoten in der Schilddrüse bekannt gegeben. Die Resultate zeigen, dass das Echopulse-Gerät des Unternehmens eine wirksame Behandlung dieses Krankheitsbilds bietet.

Die Prüfungen der Behandlung von gutartigen Schilddrüsenknoten mittels Echotherapie erfolgen an 20 Patienten in der Universitätsklinik für Endokrinologie in Sofia, Bulgarien. Dabei fand sich eine Verkleinerung der Schilddrüsenknoten bei allen Patienten. Diese betrug nach 6 Monaten durchschnittlich 52%. Die Ergebnisse werden auf dem zweiten Focused Ultrasound Symposium vorgestellt, das vom 10. bis 11. Oktober 2013 in Rom stattfindet. Wenn ein Schilddrüsenknoten an Umfang zunimmt oder dem Patienten Beschwerden macht, erfolgt als Standardtherapie ein operativer Eingriff.

Werbung

„Die mit Echotherapie erzielten Ergebnisse sind sehr ermutigend. Die deutliche Verkleinerung der Knoten am Ende des 6. Monats, in einigen Fällen von 94%, zeigt, dass Echopulse eine den Patienten weniger belastende Behandlungsalternative bietet“, so Professor Roussanka Kovatcheva von der Universitätsklinik für Endokrinologie in Sofia, Bulgarien.

Darüber hinaus bestätigen auch neue Ergebnisse von Studien zur Behandlung von Fibroadenomen der Brust, die über die Hälfte der gutartigen Brusttumore ausmachen, die Wirksamkeit dieser Technologie. Diese Untersuchungen wurden an 42 Patientinnen in Frankreich – am American Hospital of Paris, am Krankenhaus von Valenciennes und am Universitätsklinikum Lille – sowie in Bulgarien an der Universitätsklinik für Endokrinologie in Sofia durchgeführt. Die Behandlung von 51 Fibroadenomen mit Echotherapie führte zu einer Verkleinerung des Tumorvolumens, gemessen ein Jahr nach der Behandlung, von durchschnittlich 71%. Des Weiteren fanden sich ebenfalls nach einem Jahr bei 92% der Patientinnen eine Volumenreduktion von über 60% und Beschwerdefreiheit. Die Behandlung führte bei allen Patientinnen zu einer Verkleinerung der Fibroadenome.

„Wir sind mit diesen sehr ermutigenden ersten Ergebnissen bei Schilddrüsenknoten und der Bestätigung der Wirksamkeit von Echopulse bei Fibroadenomen der Brust sehr zufrieden. Mit unserer Technologie können Ärzte jetzt ihren Patienten eine effektive, nicht-invasive Behandlungsalternative, die keine Narben hinterlässt, anbieten“, so Stefano Vagliani, CEO von Theraclion.

Quelle: pharma-zeitung.de

-Werbung-