Kategorie-Archiv: Naturheilkunde & Alternativmedizin

Temperaturmessmethode nach Bruce Rind

Eine fast vergessene Möglichkeit um einen Hinweis auf eine Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose) zu erhalten, ist die → Temperaturmessmethode von Broda Barnes auf Grundlage der basalen Körpertemperatur.

Der amerikanische Arzt Bruce Rind verfolgt seit einigen Jahren einen ähnlichen Ansatz. Bei dem von ihm entwickelten Testverfahren wird die Tagestemperatur mit Hilfe eines handelsüblichen Digitalthermometers (Messung unter der Zunge)  ermittelt. Temperaturmessmethode nach Bruce Rind weiterlesen

Was versteht man unter dem Jodsättigungstest?

Der Jodsättigungstest wurde von dem amerikanischen Ärzteteam Dr. Guy Abraham und Dr. David Brownstein entwickelt. Die PatientInnen erhalten dabei eine hochdosierte Jodgabe – entweder in Tablettenform (Iodoral®,  Optimax Corporation) oder als Lugol’sche Lösung (5 % elementares Jod, 10 % Kaliumjodid). Danach müssen sie über 24 Stunden ihren Urin sammeln. Wird bei der anschließenden Laboranalyse festgestellt, dass weniger als 90 % des verabreichten Jods wieder ausgeschieden wurden, liegt ein Jodmangel vor. In dem Fall wird über einen längeren Zeitraum mit hochdosiertem Jod weiterbehandelt. Was versteht man unter dem Jodsättigungstest? weiterlesen

Kurz erklärt: Was ist das Autoimmunprotokoll?

 

Quelle: pixabay.com / User: Krakauer1962 / Titel: stonehenge-517151_960_720 / Lizenz: CC0

Das Autoimmunprotokoll (AiP) ist eine Ernährungsform die auf der Paleo-Diät (Paläolithikum = Altsteinzeit, Ernährung wie in der Steinzeit) basiert.

Eine diesen Grundsätzen widersprechende Ernährungsweise soll ein entscheidender Faktor bei der Entstehung des umstrittenen Leaky Gut-Syndrom (durchlässiger Dünndarm, unklares Beschwerdebild, Zonulin-Bestimmung zur Diagnose, als mögliche Ursache wird Gluten diskutiert) sein, welches wiederum im Verbindung mit der Entstehung von Autoimmunerkrankungen wie der → Hashimoto-Thyreoiditis gebracht wird.

Deshalb wird von den Verfechtern umgekehrt eine Ernährung nach dem Autoimmunprotokoll zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen eingesetzt. Diese sieht unter anderem den Verzicht auf Getreide, Hülsenfrüchte, Kohlenhydrate, Zucker, Milch und Milchprodukte, Eier, Nüsse und Samen sowie Nachtschattengewächse (Tomaten, Paprika, Auberginen, Kartoffeln) vor.

Was das Autoimmunprotokoll angeht, ist es allerdings so, dass es keinerlei wissenschaftliche Beweise für diese Theorie gibt und diese Ernährungsweise hier deshalb aktuell nicht empfohlen werden kann.


Nicole Wobker: Wenn die Diagnose Hashimoto-Thyreoiditis das Leben verändert.: Wegweiser zu neuen Behandlungsansätzen (Amazon-Partnerlink)

Schilddrüsenerkrankungen mit Homöopathie begleiten

Erkrankungen der Schilddrüse treten immer häufiger auf. Insbesondere Frauen sind davon betroffen. In Deutschland nehmen Schätzungen zufolge rund 4,1 Millionen Menschen Schilddrüsenhormone ein. Häufig sind die Patienten ihr Leben lang darauf angewiesen. Mit Klassischer → Homöopathie können erfahrene Therapeuten hier unterstützend behandeln. Sie können helfen, die Symptome zu reduzieren und den häufig zugrundeliegenden Autoimmunprozess zu beeinflussen. Darauf weist der Verband Klassischer Homöopathen Deutschlands e.V. (VKHD) hin. Schilddrüsenerkrankungen mit Homöopathie begleiten weiterlesen

Fragwürdige Ernährungstipps für Hashimoto-Thyreoiditis-PatientInnen

Die Hashimoto-Thyreoiditis ist eine chronisch verlaufende Autoimmunerkrankung die nach gegenwärtigem medizinischem Wissensstand nicht heilbar ist. Dass es mit einer Ernährungsumstellung möglich ist den Krankheitsverlauf bei der Hashimoto-Thyreoiditis positiv zu beeinflussen wird zwar seit einigen Jahren hier und da behauptet – seriöse medizinische Studien die diesen Zusammenhang zweifelsfrei beweisen würden fehlen allerdings bisher.

Quelle: pixabay.com / User: congerdesign / Lizenz: CC0
Quelle: pixabay.com / User: congerdesign / Lizenz: CC0

Von daher sind entsprechende Ernährungsempfehlungen durchaus kritisch zu betrachten. Dies gilt umso mehr, wenn man berücksichtigt, was für Hashimoto-Thyreoiditis-PatientInnen abhängig von den jeweiligen AutorInnen der diversen Fachartikel, Webseiten und Patientenratgeber alles an Nahrungsmitteln verboten wird. Fragwürdige Ernährungstipps für Hashimoto-Thyreoiditis-PatientInnen weiterlesen

Kurz erklärt: Was sind NDTs?

NDT ist die Abkürzung für Natural Desiccated Thyroid. Damit sind Präparate gemeint, die getrockneten tierischen Schilddrüsenextrakt (meist aus Schweineschilddrüsen) als Hauptwirkstoff enthalten. Verschreibungspflichtige NDTs sind beispielsweise Thyroid® von Erfa, Westthyroid Pure® von RLC, Natural Porcine® von Acella und Armour Thyroid® von Allergan. Die Kosten für NDTs werden in der Regel nicht von den Krankenversicherungen übernommen.

Rosenwurz lindert Abgeschlagenheit, Müdigkeit und Erschöpfung

Rosenwurz (Rhodiola rosea)
Rosenwurz (Rhodiola rosea)

Nach der längeren Einnahme eines hochdosierten Rosenwurz-Präparates berichten inzwischen etliche Hashimoto-PatientInnen von einer allgemein anregenden Wirkung dieser altbewährten Heilpflanze.

Bei der Hashimoto-Thyreoiditis wird Rosenwurz (Rhodiola rosea) insbesondere bei nachfolgenden Symptomen eingesetzt: Rosenwurz lindert Abgeschlagenheit, Müdigkeit und Erschöpfung weiterlesen

Cordyceps sinensis, ein Vitalpilz bei Schilddrüsenunterfunktion im Rahmen eines Morbus Hashimoto

Der nachfolgende Text wurde freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Sebastian Vigl (Heilpraktiker mit eigener Praxis in Berlin). Homepage: Heilpraktiker Wanitschek & Vigl Berlin

Schilddrüsenunterfunktion beim Morbus Hashimoto

Im Laufe der Entzündungsvorgänge im Schilddrüsengewebe kommt es im Laufe einer Hashimoto-Erkrankung zu Funktionseinbußen der Hormonbildung. Dies korreliert mit einem Anstieg des TSH-Spiegels im Blut, mit welchem die Produktion von Schilddrüsenhormonen über das körpereigene Regulierungssystems angekurbelt werden soll.

Die Beschwerden, unter denen die Betroffenen leiden, entwickeln sich meist langsam: Zunächst werden Leistungsminderung, Energielosigkeit, Antriebslosigkeit, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche wahrgenommen. Ebenso typisch ist der Hang, leicht zu frieren und an Gewicht zuzunehmen, wie auch depressive Stimmungen, Appetitlosigkeit und Verstopfung.

Schulmedizinisch werden daraufhin die fehlenden Schilddrüsenhormone künstlich durch eine L-Thyroxingabe ersetzt, wobei diese Ersatztherapie regelmäßig überwacht und in ihrer Dosierung angepasst werden muss. Cordyceps sinensis, ein Vitalpilz bei Schilddrüsenunterfunktion im Rahmen eines Morbus Hashimoto weiterlesen

Magnetfeldtherapie soll Gewichtsabnahme bei Schilddrüsenunterfunktion fördern

Bei Thyreogym© handelt es sich um ein sehr teures Medizinprodukt (Preis 699,- EUR), welches als Hilfsmittel zur Gewichtsabnahme bei Schilddrüsenunterfunktion beworben wird. Genauer gesagt ist es eine Art Manschette, die um den Hals gelegt wird. Damit wird  ein magnetisches Wechselfeld erzeugt, welches die Schilddrüse stimulieren soll. Die Produktion der Schilddrüsenhormone T3 und T4 soll gefördert werden. Und das Entscheidende – wie bei einer Schilddrüsenüberfunktion soll dadurch eine Gewichtsreduktion bewirkt werden. Magnetfeldtherapie soll Gewichtsabnahme bei Schilddrüsenunterfunktion fördern weiterlesen

Buchvorstellung: Andrea Flemmer “Schilddrüsenprobleme natürlich behandeln”

Beschreibung

  • Autorin: Dr. Andrea Flemmer
  • Titel: Schilddrüsenprobleme natürlich behandeln. Alle wichtigen Heilmethoden. Das können Sie selbst tun.
  • Verlag: Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
  • Erscheinungsdatum: 2. Auflage 2015
  • Größe: 15,5 cm x 21,0 cm x 1,1cm
  • Gewicht: 332 g
  • ISBN: 978-3-89993-875-3
  • Preis: 19,99 EUR
  • Sonstiges: Taschenbuch, 144 Seiten

Buchvorstellung: Andrea Flemmer “Schilddrüsenprobleme natürlich behandeln” weiterlesen