Behandlungsmöglichkeiten bei Schilddrüsenknoten

Kleinere Schilddrüsenknoten (Durchmesser < 1 cm) müssen oft überhaupt nicht behandelt, sondern nur in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden. Dafür stehen dem Arzt verschiedene Untersuchungsmethoden (Palpation, Sonografie, Szintigrafie, Feinnadelbiopsie) zur Verfügung.

Heiße Knoten können entweder mit Hilfe einer → Radioiodtherapie der Schilddrüse erfolgreich behandelt werden oder operativ im Rahmen einer →  Schilddrüsenoperation entfernt werden.

Kalte Knoten nehmen nicht am Jodstoffwechsel der Schilddrüse teil. Sie sind deswegen auch nicht durch eine Radioiodtherapie behandelbar. Wenn eine Bösartigkeit nicht mit letzter Sicherheit ausgeschlossen werden kann, kommt zur Behandlung von kalten Schilddrüsenknoten also nur eine Schilddrüsenoperation in Betracht.

Nachtrag am 05.07.18 Seit einigen Jahren werden zunehmend unterschiedliche, thermoablative Verfahren (HIFU, RFA, MWA, LITT) zur Behandlung von Schilddrüsenknoten eingesetzt. Mehr dazu finden Sie → hier

-Werbung-