Alle Beiträge von SDG

Presseinformation – Schilddrüsennetz Hannover – Verkannt und verharmlost – die autoimmunen Schilddrüsenentzündungen

Hannover, 22.03.2006. Seit einem Jahr bietet die Homepage Schilddrüsenguide (www.schilddruesenguide.de) betroffenen Patienten und behandelnden Ärzten unabhängige Informationen zu den autoimmunen Schilddrüsenerkrankungen Hashimoto-Thyreoiditis und Morbus Basedow. Erstellt wurde das umfangreiche Internetportal von der Diplom-Pädagogin Nicole Rolfsmeier, die es sich zum Ziel gesetzt hat den konstruktiven Austausch zwischen Ärzten und Patienten zu fördern. Schilddrüsenspezialisten und Betroffene engagieren sich ehrenamtlich, um gemeinsam zur Aufklärung über die wenig beachteten und oft unterschätzten Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse beizutragen. Presseinformation – Schilddrüsennetz Hannover – Verkannt und verharmlost – die autoimmunen Schilddrüsenentzündungen weiterlesen

Schilddrüse & Begleiterkrankungen

Teilweise wird sehr viel darüber diskutiert und gestritten, ob und wenn ja welche Erkrankungen begleitend zu einer Schilddrüsenkrankheit auftreten können.

Relativ sicher sind sich die Mediziner, dass es bei rund einem Viertel der Betroffenen der autoimmunen Schilddrüsenerkrankungen zusätzlich noch zu einer weiteren Autoimmunerkrankung kommt. Welche das sein können und welche Krankheitssymptome möglicherweise darauf hindeuten, ist im Folgenden aufgeführt. Schilddrüse & Begleiterkrankungen weiterlesen

Presseinformation – Schilddrüsennetz Hannover – Schilddrüsenspezialisten und schilddrüsenkranke Patienten erarbeiten ehrenamtlich gemeinsames Informationsangebot im Internet.

Hannover, 12.12.2005. Die Homepage des Schilddrüsennetz Hannover (www.schilddruesenguide.de) bietet schilddrüsenkranken Patienten grundlegende Informationen zu den verschiedenen Krankheitsbildern und ihren Behandlungsmöglichkeiten. Schilddrüsenerkrankte finden dort Adressen von spezialisierten Ärzten und Selbsthilfegruppen sowie Ankündigungen von Vorträgen. Das Ziel der Initiative Schilddrüsennetz Hannover ist es, die wenig beachteten und oft unterschätzten Erkrankungen der Schilddrüse stärker in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken und die Situation von Schilddrüsenerkrankten in der Region Hannover langfristig zu verbessern.

Für Rückfragen:
Schilddrüsennetz Hannover Dipl.-Päd. Nicole Rolfsmeier – redaktionell Verantwortliche Homepage: www.schilddruesenguide.de E-Mail: info[at]schilddruesenguide.de

Über das Schilddrüsennetz Hannover: Das seit März 2005 bestehende Schilddrüsennetz Hannover ist ein von Schilddrüsenspezialisten und schilddrüsenkranken Patienten ehrenamtlich gemeinsam erarbeitetes Informationsangebot im Internet. Das Ziel dieser Initiative ist es, die wenig beachteten und oft unterschätzten Erkrankungen der Schilddrüse stärker in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken.

Abdruck kostenfrei erlaubt. Belegexemplar erbeten.

-Werbung-



Morbus Basedow – Was ist das?

Der Morbus Basedow ist eine Autoimmunerkrankung bei der das eigene Immunsystem die Schilddrüse angreift.

Wenn bei Ihnen erst vor kurzem ein Morbus Basedow diagnostiziert wurde und Sie jetzt „auf die Schnelle“ wissen möchten, was es damit so auf sich hat, dann sind Sie hier genau richtig!

Benannt wurde die Erkrankung nach Carl Adolph von Basedow, der die Erkrankung 1840 erstmals in Merseburg/Deutschland beschrieb. Im englischen Sprachraum ist Morbus Basedow als „Graves’ disease“ bekannt (benannt nach dem in Dublin/Irland praktizierenden Arzt Robert J. Graves, der die Krankheit bereits vor Basedow im Jahre 1835 beschrieb). Morbus Basedow – Was ist das? weiterlesen

Hashimoto-Thyreoiditis – Was ist das?

Die Hashimoto-Thyreoiditis ist eine Autoimmunerkrankung durch welche die Schilddrüse zerstört wird.

Wenn bei Ihnen erst vor kurzem eine Hashimoto-Thyreoiditis diagnostiziert wurde und Sie jetzt „auf die Schnelle“ wissen möchten, was es damit so auf sich hat, dann sind Sie hier genau richtig!

Bei der Hashimoto-Thyreoiditis handelt es sich um eine chronische Entzündung der Schilddrüse. Diese Entzündung wird allerdings nicht durch Viren oder Bakterien ausgelöst, sondern geht zurück auf eine Fehlsteuerung im Immunsystem. Die Abwehrzellen des Immunsystems richten sich dabei nicht wie normalerweise gegen körperfremde Eindringlinge, sondern greifen fälschlicherweise körpereigenes Gewebe an. Deswegen zählt man die Hashimoto-Thyreoiditis auch zu den Autoimmunerkrankungen und bezeichnet sie auch als Autoimmunthyreoiditis.

Benannt ist die Hashimoto-Thyreoiditis nach ihrem Entdecker, dem japanischen Arzt Dr. Hakaru Hashimoto, der diese Erkrankung erstmals 1912 beschrieb. Hashimoto-Thyreoiditis – Was ist das? weiterlesen

Unterstützer und Gastautoren von www.schilddruesenguide.de

Ganz allein kann man ein solches Internetprojekt natürlich nicht auf die Beine stellen und ohne die Hilfe der nachfolgend genannten Personen und der vielen E-Mail-Kontakte mit Ärzten und Betroffenen, die mir bereitwillig Auskünfte erteilen oder Informationen zuschicken, mich auf interessante Themen oder aktuelle Veröffentlichungen hinweisen, mein Durchhaltevermögen stärken oder mit konstruktiver Kritik zum Erfolg beitragen, wäre diese Homepage mit Sicherheit nicht so gut wie sie heute ist! Unterstützer und Gastautoren von www.schilddruesenguide.de weiterlesen

Mein Engagement für eine bessere Behandlung schilddrüsenkranker PatientInnen

Krankheiten der Schilddrüse gelten allgemein als harmlose Bagetellerkrankungen. Die Meinung der meisten Ärzte ist, dass Schilddrüsenerkrankungen nur mit wenigen vorübergehenden (!) gesundheitlichen Einschränkungen einhergehen und dass sie insgesamt problemlos behandelbar sind.

Ich selbst habe andere Erfahrungen gemacht. Als bei mir die Diagnose Hashimoto-Thyreoiditis gestellt wurde, hatte ich bereits einen jahrelangen Leidensweg hinter mir. Ich litt unter quälenden Krankheitssymptomen, meine Lebensqualität war praktisch nicht mehr vorhanden und für mich das absolut Schlimmste – ich war nicht mehr arbeitsfähig. Diese Tatsachen wurden von den behandelnden Ärzten aber weitgehend ignoriert. Stattdessen erhielt ich lediglich ein Rezept für ein Schilddrüsenhormonpräparat und mir wurde mitgeteilt, dass ich in einem Jahr zur Kontrolle der Schilddrüsenwerte und für eine Schilddrüsensonografie wiederkommen sollte. Selbstverständlich habe ich im Anschluss daran weitere Ärzte aufgesucht, aber die Erfahrungen die ich dort gemacht habe waren ähnlich. Zwischen der Überzeugung der Ärzte und dem was ich damals tagtäglich durch die Hashimoto-Thyreoiditis erlebte waren unüberbrückbare Unterschiede. Mein Engagement für eine bessere Behandlung schilddrüsenkranker PatientInnen weiterlesen

Woher stammen die hier veröffentlichten Informationen?

Das Webprojekt www.schilddruesenguide.de wird von einer Hashimoto-Thyreoiditis-Patientin für andere SchilddrüsenpatientInnen erstellt. Im Hinblick auf die hier veröffentlichten Inhalte gibt es also keinen wissenschaftlichen Anspruch und es gibt auch keine medizinische Einzelfallberatung mit konkreten Therapieempfehlungen, sondern die Informationen sollen eine ergänzende Hilfestellung für schilddrüsenkranke PatientInnen sein. Nicht mehr, aber auch nicht weniger!

Ich selbst habe erst nach einem fünfjährigen Leidensweg 2002 die Diagnose Hashimoto-Thyreoiditis erhalten. Seitdem (also inzwischen schon mehr als 15 Jahre) beschäftige ich mich mit dem Thema Schilddrüse. Die Homepage www.schilddruesenguide.de ist seit dem 22.03.2005 online!

Meine eigenen Erfahrungen im Umgang mit der Hashimoto-Thyreoiditis waren ursprünglich die Grundlage für dieses Webprojekt. Mit der Zeit kamen Erkenntnisse aus unzähligen persönlichen Gesprächen, Telefonaten und E-Mails mit anderen Hashimoto-Thyreoiditis-PatientInnen hinzu.

Vermutlich deshalb bekomme ich häufig als Feedback „Als ich auf Ihrer Homepage gelesen habe, habe ich mich endlich verstanden gefühlt! Genauso ist es. Endlich sagt es mal jemand.“ Und genau darum geht es bei der Hashimoto-Thyreoiditis – die Sicht der Ärzte ist nicht die Wahrheit der Patienten. Denn es macht eben einen Unterschied, ob man als Patient selbst an einer Krankheit leidet oder ob man diese Erkrankung als Arzt nur bei anderen beobachtet und behandelt.

Gleichzeitig ist dies aber auch der Grund dafür, dass es für die hier von mir veröffentlichten Informationen häufig keine handfesten Quellenangaben gibt – sie stehen eben so nicht in Büchern und sie sind kein Gegenstand wissenschaftlicher Forschung. Woher stammen die hier veröffentlichten Informationen? weiterlesen